Betriebliches KörperManagement - Kurs für gesundes Kochen und ausgewogene Ernährung, gesund abnehmen

Neuer Ernährungsworkshop

20. April 2018 Aktuelles, Allgemein, Persönliches KörperManagement®

Ernährungsworkshop „Gesundheit geht durch den Magen“: Neuer Termin für unser beliebtes Kochevent zum Thema gesunde Ernährung und gesundes Kochen

Termin: Samstag 05.05.2018 | 11:00 – ca. 15:00 Uhr

Im Workshop vermitteln wir Ihnen theoretische und praktische Impulse für alltagsgerechtes, gesundes Kochen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit geringem Zeitaufwand genussvoll und gesund ernähren können. Dabei geht es vor allem um die Fragen:

  • Wie plane ich meine Ernährung, um gerade bei wenig Zeit gute und praktikable Voraussetzungen zu haben? Das heißt, wann gehe ich einkaufen/ essen? Wo gehe ich einkaufen bzw. wo esse ich unterwegs? Was kaufe ich? Wann habe ich Ressourcen zu kochen/ einzufrieren? Was nehme ich über den Tag mit?
  • Wie und was koche und esse ich?
  • Wie finde ich eine geeignete und individuelle Ernährungsweise, die ich dauerhaft umsetze?
  • Brainfood und Bodyfood

Veranstaltungsort: KörperManagement®, Horexstraße 3, Bad Homburg

Kosten: 99 € pro Person inkl. Materialien und Essen

Kursleiter:
Alexander Gimbel

Anmeldungen gerne telefonisch unter 06172 – 9210240 oder über unser Kontaktformular.

Ein paar Eindrücke von der Veranstaltung:

Workshop Gesunde Ernährung V

Workshop Gesunde Ernährung I

Workshop Gesunde Ernährung II

Workshop Gesunde Ernährung III Workshop Gesunde Ernährung IV

Betriebliche Gesundheitsförderung, Rehasport, Training, Rückenkurs, Präventionskurs, Rückenfit

Jetzt neu bei uns: Rehasport

28. März 2018 Institut, Persönliches KörperManagement®

Als anerkannter und zertifizierter Leistungserbringer für Rehabilitationssport (kurz: Rehasport) nach §44 SGB, bieten wir Rehasport für Menschen mit Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat an.

Das Ziel des Rehasports ist, Menschen zu helfen, die bereits eine Erkrankung haben, behandelt oder sogar operiert wurden. Das Angebot richtet sich insbesondere an Personen mit Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat. Auch für Menschen mit chronischen Beschwerden, ist der Rehasport ein adäquates Mittel zur Schmerzlinderung und Steigerung des Wohlbefindens.

Für die Teilnahme benötigen Sie eine Verordnung (Formular 56) Ihres Arztes. In der Regel umfasst eine Verordnung 50 Übungseinheiten, die in maximal 18 Monaten zu absolvieren sind. Rehasport bieten wir als Gruppentraining mit maximal 14 Personen an. Dabei werden Übungen zur Verbesserung von Koordination, Kraft und Beweglichkeit durchgeführt.

Trainingsziele sind z. B.:

  • Förderung von koordinativen Fähigkeiten
  • Kräftigung der Rumpfmuskulatur
  • Verbesserung der Dehnfähigkeit
  • Lösung von muskulären Verspannungen

In 3 einfachen Schritten nehmen Sie am Rehasport teil:

  1. Ein Arzt (keine Facharztbeschränkung) verordnet Ihnen Rehasport und Sie reichen die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse ein
  2. Sie vereinbaren einen Termin mit uns und wir führen ein persönliches Beratungsgespräch durch
  3. Sie kommen 2 mal wöchentlich in unser Institut und nehmen am Training teil

Unsere Kurszeiten sind:

  • Dienstags 14.30 – 15.15 Uhr und 15.15 – 16.15 Uhr
  • Freitags  8.30 – 9.15 Uhr und 9.15 -10.15 Uhr

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Gesundheitsförderung in der Kita, gesunde Kita

Initiative Starke KiTa: Gesundheitsförderung in KiTas

23. März 2018 Betriebliches KörperManagement®

Die Schrattenecker GmbH, Agentur für Gesundheitsmanagement, Dr. Ambrosius – Studio für Ernährungsberatung und KörperManagement® starten gemeinsames Projekt „Starke KiTa“.

Dazu wurde ein ganzheitliches Konzept im Sinne von § 20a SGB V speziell für die Gesundheitsförderung in KiTas entwickelt. Das Programm entspricht den Qualitätskriterien der Krankenkassen und kann demzufolge von diesen bezuschusst bzw. finanziert werden. Die Ausgestaltung des Gesundheitskonzepts orientiert sich dabei im Rahmen eines partizipativen Ansatzes flexibel an den individuellen Rahmenbedingungen und Bedürfnissen der KiTa bzw. des Trägers. Als Produkt entsteht folglich für jede KiTa ein eigenes, individuelles Gesundheitsmanagement.

Im Rahmen von Mitarbeiter Workshops werden in sog. Gesundheitswerkstätten konkrete Maßnahmen mit individuellen Programmen zur Förderung der Bewegungsaktivität, Stressreduktion und einer gesunden Ernährung für Mitarbeiter, Eltern und Kindern entwickelt. Diese können bspw. Trainingsprogramme für den Rücken, Ernährungsberatungen, Maßnahmen zur Lärmreduktion, Herz-Kreislauf-Programme, Stressbewältigungsworkshops u.v.m. beinhalten.  Ziel ist es schließlich, eine nachhaltige, gesundheitsfördernde Struktur in den KiTas zu etablieren.

Einen beispielhaften Projektablauf finden Sie hier.

Ansprechpartner für das Projekt ist Herr Stefan Lang. Interessierte KiTas oder auch Schulen können sich daher direkt mit ihm telefonisch unter 01575 8516089 oder per Mail an s.lang@koerpermanagement.com in Verbindung setzen.

Die Vorteile für KiTas zusammengefasst auf einem Blick:

  • Ein klares Bild der aktuellen Gesundheitssituation in der Einrichtung
  • Eine Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität und somit eine Minimierung des Risikos für Fachkräftemangel
  • Positive Außenwirkung aufgrund gezielter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Aufbau von individuellem Handlungs- und Effektwissen „Gesundheit selbst erleben“ als Basis für die Übertragung auf Kinder und Eltern (Adhärenzverhalten)
  • Konkrete Maßnahmen/ Empfehlungen mit individuellen Programmen zur Förderung der Bewegungsaktivität und Stressreduktion sowie einer gesunden Ernährung
  • Erfüllen der gesetzlichen Anforderungen der psych. Gefährdungsbeurteilung nach (§ 5 Abs. 3 ArbSchG)
  • Positive Effekte auf Kinder (zufriedene, ausgeglichene Erzieher/innen üben auch positive Effekte auf Kinder aus)
  • Positive Effekte auf Elternarbeit durch transparente Kommunikation, Partizipation und Information
Beratung

5 Tipps, um ohne Erkältung durch kalte Tage zu kommen

20. März 2018 Aktuelles

Der April macht was er will, heißt es im Volksmund. Der ständige Wechsel zwischen warm und kalt stellt unser Immunsystem auf die Probe. Sie gehen heute ins Büro und wollen sich möglichst keine Erkältung einfangen? Dann haben einige Tipps für Sie:

1. Achten Sie auf Ihre Schleimhäute

Durch die warme Heizungsluft in Gebäuden trocknen die Schleimhäute in Nase und Mund aus und werden anfälliger für Infektionen. Trinken Sie dagegen viel Flüssigkeit über den Tag verteilt! Beginnen Sie gleich zum Tagesstart mit einem Glas Wasser. Das ist auch gut zur Flüssigkeitsversorgung des Gehirns und Sie können sich auch besser konzentrieren. Im Büro lüften Sie dann häufiger durch. Gehen Sie in der Zwischenzeit ein paar Schritte. Auch etwas zu lutschen hilft. Zum Beispiel ein Stück Ingwer.

2. Essen Sie Dinge, die der Immunabwehr helfen

Das Stichwort ist Obst und Gemüse. Essen Sie 5 Portionen davon! Am besten zweimal Obst und dreimal Gemüse. Eine Portion ist circa eine Hand voll. Das ergibt etwa 650 Gramm. Morgens zum Beispiel einen grünen Apfel, mittags Salat, Nachmittags eine Banane und abends Grillgemüse.

3. Bewegen Sie sich

Muskelaktivität stößt immunschützende Prozesse an. Bewegen Sie sich in der Mittagspause an der frischen Luft und trainieren Sie an diesem Tag moderat! Hartes Training ist auch Stress für den Körper und kann das Immunsystem schwächen. Übertreiben Sie es deshalb besonders an den kalten Tagen nicht. Verzichten Sie auf Training im Freien bei tiefen Minusgraden, wenn Sie es nicht gewohnt sind.

4. Waschen Sie sich häufiger die Hände

Durch Hände schütteln und die gemeinsame Nutzung von Gegenständen übertragen sich Krankheitserreger. Berührt Sie dann mit den Händen das Gesicht, gelangen die Erreger über Mund, Nase und Augen in den Körper.

5. Stress vermeiden

Stress stört die Immunabwehr. Vermeiden Sie deshalb ganz besonders in Erkältungszeiten mentale und körperliche Stressoren! Diese können wir natürlich nicht immer selbst steuern, aber den Umgang damit. Entspannungsmaßnahmen und moderate körperliche Aktivität sind gute Hilfen.

Kommen Sie gesund und vital durch die letzten kalten Tage.

Ihr KörperManagement®-Team

Personal Trainer, Gesundheitsberater

KörperManagement®Tipp zum Thema Entzündungen

6. Februar 2018 Allgemein, Institut, Persönliches KörperManagement®

Was tun bei Entzündungen? Wie Sie Entzündungen reduzieren oder gar vermeiden können erläutert Ihnen Dr. Bernd Gimbel:

Täglich muss sich Ihr Körper mit schädlichen Viren und Bakterien auseinandersetzen. In den meisten Fällen gelingt es Ihrem Immunsystem, diesen Kampf zu gewinnen, so dass Sie von diesen Angriffen nichts mitbekommen. In anderen Fällen entstehen Entzündungen. Die betroffenen Stellen werden heiß, erröten, schwellen an und beginnen zu schmerzen. Ist die Gefahr gebannt, schaltet Ihr Immunsystem wieder einen Gang zurück. Oft bleiben stille Entzündungen zurück, die Sie nicht spüren, die aber zur Ursache schwerwiegender Erkrankungen werden können: Arthrose, Arteriosklerose, Diabetes, auch Krebs und Depressionen werden damit in Verbindung gebracht.

Ihr Immunsystem setzt bei der Bekämpfung von Entzündungen u.a. sogenannte freie Radikale frei. Diese aggressiven Moleküle sollen einerseits die Fremdkörper in Ihrem Organismus bekämpfen, können andererseits aber auch gesundes Gewebe attackieren. Freie Radikale suchen nach Reaktionspartnern und finden sie u.a. an den Zellmembranen oder im Zellkern. Deshalb ist es ratsam, regelmäßig die Entzündungsparameter im Blut (ein wichtiger ist das kohlenstoffreaktive Protein – CRP) ärztlich überprüfen zu lassen, bevor unbehandelte Entzündungen sich in Ihrem Körper ausbreiten und später zu den oben erwähnten Krankheiten führen.

Mehr Bewegung und gesunde Ernährung senken die Entzündungswahrscheinlichkeit

Eine wichtige Rolle für Entzündungen spielen die Fettdepots. Aus ihnen werden nämlich entzündungsfördernde Zytokine freigesetzt. Eine Reduktion Ihrer Fettdepots über mehr Bewegung und gesündere Ernährung senkt demnach nicht nur Ihr Gewicht, sondern senkt zugleich die Entzündungswahrscheinlichkeit in Ihrem Körpergewebe.

Ernährungstechnisch wirken sich Omega-3-Fettsäuren, die Sie in fetten Seefischen, Nüssen etc. finden, entzündungshemmend aus. Buntes Obst und Gemüse mit seinen antioxidativen Pflanzenstoffen neutralisieren dabei als Gegenspieler die freien Radikalen. Probiotischer Joghurt und fermentiertes Sauerkraut stärken die Darmflora und entlasten auf diese Weise das Immunsystem. Auch Vitamin D stärkt in Verbindung mit Sonnenlicht Ihre Immunabwehr.

Da bekannt ist, dass auch bei Stress vermehrt weiße Blutkörperchen und weitere Entzündungsstoffe entstehen, wirkt gezielter Stressabbau demnach auch auf die Reduzierung von Entzündungsprozessen im Körper. Da diese vermutlich auch an den Alterungsprozessen der Menschen beteiligt sind, können Sie durch eine entsprechend entzündungshemmende Lebensweise sogar länger gesund jung bleiben.

Viel Erfolg bei Ihrer Verjüngungskur wünscht Ihnen

Ihr Dr. Bernd Gimbel, KörperManagement® KG Bad Homburg

KörperManagement Trainingsplanung, Ergebnismessung, Besprechung der Strategie, Ernährungsberatung

Online Ernährungsberatung

26. Januar 2018 Institut, Persönliches KörperManagement®

Individuelle Ernährungs- und Körpergewebeanalyse  –

Ernähren Sie sich ausreichend mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelement? Entspricht Ihre Kalorienaufnahme Ihrem täglichen Aktivitätslevel? Ist ihre Flüssigkeitszufuhr ausreichend?

Eine Beantwortung dieser Fragen erhalten Sie über das Online Ernährungsprotokoll von Dr. Ambrosius®. Danach erfolgt eine individuelle Ernährungsberatung auf Basis Ihrer Ergebnisse bei uns vor Ort. Eine Ernährungsberaterin wertet Ihre Daten computergestützt aus und Sie erhalten Informationen zur Optimierung Ihres Ernährungsverhaltens, ohne dabei auf den Genuss beim Essen verzichten zu müssen.

Zusätzlich erhalten Sie bei uns vor Ort eine Körpergewebeanalyse mit individueller Beratung. Muskulatur ist stoffwechselaktives Gewebe, zu viel Körperfett belastet die Gesundheit. Mit unserem mobilen Gerät bestimmen wir dabei den Körperfettgehalt, den Flüssigkeitsanteil und die Muskelmasse. Sie wird als bioelektrische Impedanzanalyse durchgeführt (BIA). Außerdem können wir damit die Leistungsfähigkeit und den Gesundheitszustand auf der zellulären Ebene messen. Je optimaler die Körperzusammensetzung ist und je funktionstüchtiger die Zellmembranen sind, desto besser ist die Gesundheit. Die computergestützte Auswertung vergleicht und bewertet Ihre persönlichen Daten mit statistischen Referenzwerten. Individuelle Empfehlungen zur Veränderung der Körperzusammensetzung regen Sie dazu an, zukünftig bewusster auf Ihre Gesundheit zu achten.

Online Angebot Ernährungsberatung & Körpergewebeanalyse: 180,- €

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich hier bei uns. Wir legen Ihnen einen Onlinezugang für ihr individuelles Ernährungsprotokoll an und vereinbaren mit Ihnen einen Termin für das Beratungsgespräch und die Körpergewebeanalyse.

Trainer/in gesucht!

8. Januar 2018 Institut

Die KörperManagement® KG ist seit 1981 auf dem Markt und bietet hochwertige und individuelle Gesundheitstrainings für Einzelpersonen und in der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine freiberufliche Trainerin/ einen freiberuflichen Trainer zur selbständigen und serviceorientierten Betreuung unserer Kunden im Institut Bad Homburg v.d.H sowie in der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Eine Zertifizierung nach §20 SGB V oder eine Qualifizierung zum Übungsleiter Rehasport sind wünschenswert.

Als Bewerber sollten Sie ein sportwissenschaftliches Studium, eine physiotherapeutische Ausbildung oder mindestens eine hochwertige Fitnesstrainerausbildung abgeschlossen und Erfahrungen im Gesundheitstraining sowie Freude am Umgang mit Menschen haben. Zudem sollten Sie die Möglichkeit zur flexiblen Zeiteinteilung besitzen.

Weitere Informationen und Bewerbungen bitte an Alexander Gimbel

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Hirse-Banane-Porridge

KörperManagement® Frühstücks-Tipp:

5. Januar 2018 Institut, Persönliches KörperManagement®

Hirse-Bananen-Porridge!

Dieses Mal möchten wir Ihnen eine abgewandelte Form des warmen britischen Frühstücks Porridge vorstellen, das gut in die Jahreszeit und zum Zeitgeist passt. Das Gericht ist wunderbar wärmend und äußerste schnell zubereitet. Es ist ein guter Ersatz zu Brot und Müsli bei gluten- und laktose sensiblen Menschen.
 
Wir ersetzen den Hafer aus der klassischen Form des Porrige durch Hirse. Dieses Getreide ist sehr mineralstoffreich und wohlschmeckend. In Hirse sind Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium, Kalium und im Vergleich zu anderen Getreiden besonders viel Silizium (Kieselsäure), Eisen und Vitamin B6 enthalten. Aufgrund des Blausäuregehaltes sollte rohe Hirse allerdings nicht täglich verzehrt werden. Hirse ist glutenfrei und kann somit eine gute Zutat bei der Suche nach einem Frühstücksersatz für Menschen mit Magen-Darm-Problemen aufgrund einer Glutenunverträglichkeit sein. Die Milch kann bei Unverträglichkeit zudem durch eine laktosefreie Variante wie Mandel- oder Reismilch, etc. ersetzt werden. Als Obst nutzen wir die Banane. Sie macht selbst an trüben Tagen glücklich, da in ihr Serotonin enthalten ist. Dieses Glückshormon wirkt sich im Gehirn positiv auf das zentrale Nervensystem aus und sorgt so für gute Laune. Kurkuma wirkt anti-entzündlich, Kakao positiv auf das Gehirn und Zimt hat eine krampflösende, desinfizierende, beruhigende, stimmungsaufhellende und durchblutungsfördernde Wirkung.
 
Experimentieren Sie gerne ein wenig mit den Zutaten so, dass eine wohlschmeckende und positiv wirkende Mahlzeit als Ersatz für den üblichen “Einheitsbrei” beim Frühstück für Sie dabei heraus kommt.
 
Wohl bekommts!
Dr. Bernd Gimbel Betriebliches Gesundheitsmanagement

KörperManagement® – Tipp zum Thema gesund schlafen

6. Dezember 2017 Betriebliches KörperManagement®, Persönliches KörperManagement®

12 Tipps für einen gesunden Schlaf von Dr. Bernd Gimbel –

heute möchte ich ein wichtiges Thema ansprechen, das in ihrer Bedeutung für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit häufig unterschätzt wird: das Schlafen. In der heutigen Arbeitswelt spielt die Regeneration eine wichtige Rolle für die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und der Gesundheit. Gut schlafen heißt, sich zu erholen, um den nächsten Tag wieder leistungsfähig angehen zu können. Deshalb möchte ich Ihnen 12 Tipps zum gesunden Schlafen (Quelle: Hans Günter Weeß, Vorstandmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin in Ztschr. Stern Nr. 43 vom 19.10.2017, S. 53, bearbeitet von Dr. Bernd Gimbel, KörperManagement® KG Bad Homburg) vorstellen:

  1. Halten Sie sich an konstante Zubettgeh- und Aufstehzeiten (der Mensch ist ein Gewohnheitstier)
  2. Stehen Sie am Morgen nach spätem Zubettgehen trotzdem wie gewohnt auf, halten Sie durch und gehen Sie lieber eine Stunde früher wieder zu Bett, als zwischenzeitlich Schlaf nachholen zu wollen.
  3. Gehen Sie nur ins Bett, wenn nach der „inneren Uhr“ Zeit zum Schlafen ist. Wer schlafen will, bleibt wach!
  4. Wählen Sie Ihre Schlafutensilien (Matratzen, Decken, Schlafanzug) so aus, dass Sie weder schwitzen noch frieren.
  5. Terminkalender, Steuerunterlagen etc. haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. „Entweihen“ Sie den Ort nicht.
  6. Schmeißen Sie den Wecker raus. Wenn Sie ihn brauchen reicht es, wenn Sie ihn hören.
  7. Schlafen Sie nicht vor dem Fernseher, gehen Sie lieber rechtzeitig ins Bett.
  8. Fernseher, Smartphones und Tablets haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. Zum E-Mails checken und Whatsapp schreiben bleibt Ihnen am nächsten Tag auch noch Zeit.
  9. Beschäftigen Sie sich vorm Schlafengehen nicht mit belastenden Problemen. Bannen Sie diese Dinge lieber auf ein Papier für den nächsten Tag.
  10. Erlaubt ist im Bett, was Sie beruhigt und Ihr Gedankenkarussell stoppt.
  11. Sorgen Sie vor dem Zubettgehen für gedämpftes Licht. Blaulichtanteile hemmen das „Einschlafhormon“ Melatonin (Tipp: Ein Blaufilter kann übrigens in den meisten Smartphones unter „Einstellungen“ aktiviert werden).
  12. Trinken Sie Ihren letzten Kaffee nach dem Mittagessen und trainieren Sie nicht am Abend kurz vorm Zubettgehen. Dies regt den Kreislauf an und behindert das Einschlafen.

Schlafen Sie gut, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Herzliche Grüße

Ihr

Dr. Bernd Gimbel, KörperManagement® Bad Homburg

Yoga

Neuer Yoga-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene

13. November 2017 Institut, Persönliches KörperManagement®

Lust auf mehr Beweglichkeit und Energie?
Freude an Entspannung und Wohlgefühl?

Interessiert an Entschleunigung und mehr Zeit für sich? 

 

Dann haben wir das perfekte Angebot für Sie: Yoga-Kurs für Anfänger & Fortgeschrittene

Zeit:   Ab 30. Januar 2018, immer dienstags von 19.00 – 20.15 Uhr

Ort:    KörperManagement®– Institut, Horexstraße 3, 61352 Bad Homburg

Kursleitung: Dr. Brigitte Hanke, zertifizierte/r Yoga-Lehrerin und Yoga Personal Trainer

 

In der Gruppe werden gemeinsam fließende Yogasequenzen praktiziert, die den Körper beweglicher und kraftvoller zugleich machen. Es werden diverse Atem- und Entspannungstechniken erlernt, die den Geist beruhigen und den dynamischen Alltag entschleunigen.

Wenn Sie sich in der Woche regelmäßig eine kleine Auszeit ‚verordnen‘ möchten, geht es hier direkt zur Anmeldung  mail@brigitte-hanke.de.

Yoga Lehrerin, Personal Trainer Yoga, Entspannung

Weitere Informationen auch unter: www.brigitte-hanke.de.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen