Covid-19 Update: Vorübergehende Schließung im November

COVID-19 Update: Aktuelle Verodnungen zum eingeschränkten Fitnessbetrieb

11. Mai 2021 Allgemein

Im Hochtaunuskreis liegt die 7-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Es gilt die Corona-Verordnung des Landes und der eingeschränkte Fitnessbetrieb ist möglich.

Liebe Kundinnen und Kunden,

wie aus den Verordnungen zu entnehmen ist, können wir den eingeschränkten Betrieb wieder aufnehmen.

Hier finden Sie die aktuellen Bundes- und Landesregeln sowie eine Darstellung im pdf-Format.

Die genauen Auslegungshinweise finden Sie auf Seite 26-28.

Die tagesaktuellen Inzidenzen sind hier nachzulesen.

Wir freuen uns auf das Training mit Ihnen!

Melden Sie sich jederzeit gerne bei Fragen und für Termine.

Ihr KörperManagement-Team

Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung

Wir setzen die nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung um

22. Januar 2021 Aktuelles, Allgemein, Betriebliches KörperManagement®, Persönliches KörperManagement®

Das Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht Bewegungsempfehlungen

Auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums befinden sich “Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung”. Eine gleichnamige Publikation kann man auf der Seite herunterladen.  Die Bewegungsempfehlungen für Erwachsene möchten wir Ihnen hier zur Verfügung stellen (siehe S. 32-33):

  • Erwachsene sollten regelmäßig körperlich aktiv sein. Sie können dadurch bedeutsame Gesundheitswirkungen erzielen und die Risiken der Entstehung chronischer Erkrankungen reduzieren.
  • Der größte gesundheitliche Nutzen entsteht bereits dann, wenn Personen, die gänzlich körperlich inaktiv waren, in geringem Umfang aktiv werden. Das heißt, jede zusätzliche Bewegung ist mit gesundheitlichem Nutzen verbunden. Jeder auch noch so kleine Schritt weg vom Bewegungsmangel ist wichtig und fördert die Gesundheit.
  • Um die Gesundheit zu erhalten und umfassend zu fördern, gelten folgende Mindestempfehlungen:

-Erwachsene sollten möglichst mindestens 150 Minuten/Woche aerobe körperliche Aktivität mit moderater Intensität durchführen (z.B. 5 x 30 Minuten/Woche) oder

-mindestens 75 Minuten/Woche aerobe körperliche Aktivität mit höherer Intensität durchführen oder

-aerobe körperliche Aktivität in entsprechenden Kombinationen beider Intensitäten durchführen

-und dabei die Gesamtaktivität in mindestens 10-minütigen einzel-nen Einheiten verteilt über Tag und Woche sammeln (z.B. mind. 3 x 10 Minuten/Tag an fünf Tagen einer Woche)

  • Erwachsene sollten zusätzlich muskelkräftigende körperliche Aktivitäten an mindestens zwei Tagen pro Woche durchführen.
  • Sie sollten lange, ununterbrochene Sitzphasen meiden und nach Möglichkeit das Sitzen regelmäßig mit körperlicher Aktivität unterbrechen.
  • Erwachsene können weitere Gesundheitseffekte erzielen, wenn sie den Umfang und/oder die Intensität der Bewegung über die Mindestempfehlungen hinaus weiter steigern.
  • Diese Empfehlungen gelten jeweils unter Berücksichtigung der schwangerschaftsspezifischen körperlichen Anpassungen auch für schwangere Frauen bzw. Frauen nach der Entbindung (siehe hierzu Ferrari & Graf in „Das Gesundheitswesen“).

Auf den folgenden Seiten der Ausarbeitung wird der allgemeine gesundheitliche Nutzen von körperlicher Aktivität dargelegt. Hier möchten wir einige Auszüge zusammenfassen:

  • Durch regelmäßige körperliche Aktivität lässt sich das Gesamtsterblichkeitsrisiko erheblich senken.
  • Das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung wird bei regelmäßiger körperlicher Aktivität um 20 – 33% reduziert.
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass für das Gewichtsmanagement mehr als 150 Minuten körperliche Aktivität pro Woche notwendig sind.
  • In Bezug auf eine Erkrankung an Diabetes Mellitus Typ 2, ist das Risiko für fitte Personnen um 42% reduziert.
  • Der „European Code against Cancer“, die „American Cancer Society“ und die WHO berichten von einer substanzieller Evidenz dafür, dass körperliche Aktivität das Risiko für das Auftreten verschiedener Tumorarten, wie z. B. Brust-, Darm- und Endometriumtumor senken kann.
  • In den kanadischen Bewegungsempfehlungen und in den Empfehlungen der WHO wird betont, dass regelmäßige Bewegung und Training zur Prävention von Osteoporose beiträgt.
  • Regelmäßige Bewegung kann dem Auftreten von Depression entgegenwirken. Die Studien zeigen allerdings lediglich moderaten bis kleinen Effektstärken.

In der Folge wird vom gesundheitlichen Nutzen z.B. hinsichtlich des Umfanges, Dauer und Häufigkeit sowie der Art der körperlichen Aktivität berichtet. Auch auf die Bedeutung langer Sitzperioden wird eingegangen und andere Zielgruppen (ältere Personen, chronisch kranke Patienten und Kinder) analysiert.

Wir begrüßen diese Empfehlungen und setzen sie entsprechen in unserem Persönlichen KörperManagement und Betrieblichem KörperManagement um.

Nackenmuskulatur

KörperManagement® – Tipp zur Entspannung der Nackenmuskulatur

25. Juli 2018 Allgemein, Institut, Persönliches KörperManagement®

Wir möchten Ihnen eine Anregung geben, wie Sie auch im Büro Übungen zur Entspannung der einseitig belasteten Schulter-/ Nackenmuskulatur durchführen können. Dieses Programm nennen wir BusinessGym. Einige Übungen daraus möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Dehnung der seitlichen Nackenmuskulatur

Ziehen Sie den Kopf mit der linken Hand soweit in die Seitneigung (keine Drehung), bis Sie ein schmerzfreies Spannungsgefühl auf der entgegengesetzten Seite spüren. Der rechte Arm wird gleichzeitig unter Beugung des Handgelenks zum Boden gestreckt.

Verbleiben Sie für ungefähr 30 Sekunden in dieser Körperhaltung und wechseln Sie danach die Körperseite.

 

 

Mobilisation des Schulter-Nacken-Bereiches

Führen Sie Ihre Ellenbogen in möglichst großen Kreisen um die Schultern. Betonen Sie dabei die Bewegung hinter Ihren Körper.

Wiederholen Sie die Übung 25 – 30 sec lang.Wechseln Sie danach die Drehrichtung.

 

 

Dehnung der Nackenmuskulatur

Fassen Sie die Hände am Hinterkopf zusammen und ziehen Sie das Kinn Richtung Brust, bis Sie im Nacken ein schmerzfreies Spannungsgefühl spüren.

Verbleiben Sie ca. 30 sec in dieser Körperhaltung.

 

 

Führen Sie die Übungen regelmäßig (am besten täglich 1 bis 2 mal) durch. Warten Sie nicht, bis Sie Verspannungen spüren. Vorbeugen ist immer besser als Heilen.

Präventionstraining, Rückenfit, Fitness, Präventionskurs, TK Rückentraining, Rückenschmerzen

Neuer Präventionskurs “Fitness-Basic”

8. Mai 2017 Institut, Persönliches KörperManagement®

Unser neuer Präventionskurs “Fitness-Basic” startet bald in unserem Institut

Termin: Ab Montag 22.05.2017 | 18:00 – 19:30 Uhr

Wir steigen in den Präventionskurs mit einem kleinen Fitnesstest ein. Mit abwechslungsreichen Übungen bringen Sie sich in Schwung und trainieren mit unterschiedlichen Geräten. Dabei kommen weder Ausdauer noch Kraft oder Beweglichkeit zu kurz. Ergänzt wird das Programm durch Entspannungsübungen und viele Informationen zum gesunden Fitnesstraining. Der Kurs hat 10 Einheiten und dauert 90 Minuten. Gesetzliche Krankenkassen bezuschussen Kurse in der Regel. Die Techniker Krankenkasse hat den Kurs entwickelt und bezuschusst mit einem Extrabeitrag. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der TK.

Veranstaltungsort: KörperManagement®, Horexstraße 3, Bad Homburg

Kosten: 180 € pro Person

Kursleiter:
Alexander Gimbel

Anmeldungen gerne telefonisch unter 06172 – 9210240 oder über unser Kontaktformular.

Nackenmuskulatur

Prinzip Training: Umfang und Intensität bestimmen die Wirkung

26. August 2016 Allgemein

Der Jamaikaner Usain Bolt benötigte auf 100m 9,81 sec, um im Endlauf die Goldmedaille in Rio zu gewinnen. Der Olympiasieger Wayde van Niekerk aus Südafrika erzielte mit 43,03 sec auf 400m einen neuen Weltrekord. Bolt lief dabei die 100m mit 36,7 km/h, van Niekerk die 400m mit 33,2 km/h.

Bei Fortführung dieser Rechnung auf die Marathondistanz von 42,195 km kommt der Sieger Eliud Kipchoge aus Kenia mit einer Zeit von 2:08,44 auf eine Geschwindigkeit von 19,67 km/h.

Diese Betrachtung könnte aus unterschiedlichem Blick für uns von Interesse sein. Zum einen die Faszination darüber, dass die meisten von uns diese Leistung noch nicht einmal mit dem Rad erbringen könnten. Zum anderen die Erkenntnis eines wichtigen Trainingsgesetzes: Mit zunehmendem Umfang wird die Intensität der Belastung geringer. Dies gilt nicht nur für die Olympiasieger, sondern für alle, egal auf welchem Leistungsniveau wir uns bewegen.

Nehmen wir einen berufstätigen Gesundheitssportler als Beispiel, so wird dieser den Umfang seines Trainings in erster Linie von seinem Ziel abhängig machen. Möchte auch er einen Marathon laufen, so wird er mit höheren Umfängen trainieren (müssen), als derjenige der sich ausschließlich seiner Gesundheit zuliebe bewegt. Ihm genügen vermutlich 2 bis 4 Trainingseinheiten von 30 – 40 min Dauer. Letztendlich entscheidet das persönliche Zeitbudget, das jeder von uns investieren will oder kann, über den Trainingsumfang pro Woche.

Die Gestaltung der Intensität von Trainingsbelastungen ist Aufgabe des Trainers. Er wird diese auf der Grundlage einer leistungsdiagnostischen Untersuchung mit Herzfrequenz-, Blutdruck- und Laktatmessungen sowie der Zielsetzung gemeinsam mit dem Trainierenden entscheiden.

Der Anfänger soll zu Beginn seines Trainingsprozesses zuerst den Umfang steigern, um seinen Körper stoffwechselphysiologisch an die Verbrennung von Fettsäuren zu gewöhnen und um seine weitaus geringeren Kohlenhydratdepots (ca. 500 g in Leber und Muskulatur) zu schonen. Im Fortgeschrittenenstadium wird dann mit der Intensität „gespielt“, um auch in anderen Bereichen des Organismus (z.B. am Herz-Kreislaufsystem) weitere Anpassungsprozesse und damit eine bessere Leistungsfähigkeit zu bewirken.

Aber Vorsicht: Zu viel Intensität kann das Gegenteil von dem bewirken, was wir vom Training erwarten – bessere Gesundheit und mehr Wohlbefinden. Hohe Intensitäten erfordern längere Erholungszeiten. Werden die nicht eingehalten und besteht darüber hinaus auch noch eine hohe Stressbelastung im Arbeitsalltag, dann besteht die Gefahr, dass die Leistungsfähigkeit auf Dauer sinkt. Mit allen negativen Folgen für die Gesundheit und die Leistung am Arbeitsplatz.

Deshalb mein Tipp: Ich rate Ihnen einen Profi als Berater hinzuzuziehen, wenn es um wichtige Dinge im Leben geht. Unser Auto fahren wir in die Werkstatt, wenn wir Fragen haben, auf die wir keine qualifizierte Antwort wissen. Warum sollen wir, wenn es um unser wertvollstes Gut -die Gesundheit- geht, selbst an uns herum „doktern“ und Prinzip Hoffnung walten lassen?

Ich diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Managen Ihres Körpers!

Ihr

Dr. Bernd Gimbel

 


 

Fitness im Büro

Artikel von mydays mit Alexander Gimbel “Fitness im Büro”

23. August 2016 Allgemein

Wir hatten die Gelegenheit für den Erlebnisanbieter und Kooperationspartner mydays ein Interview zu geben und freuen uns über den Beitrag!

Interview “Rund um das Thema: Fitness im Büro”

 


 

Messung mit dem Vitalmonitor

Stressmessung mit dem Vitalmonitor

12. August 2016 Allgemein

Unsere heutige Arbeitswelt ist mit einer hohen Stressbelastung verbunden. Durch Kenntnis Ihres persönlichen Stressprofils haben Sie die Möglichkeit, umgehend darauf reagieren zu können. Hierzu nutzen wir den Vitalmonitor. Das Gerät zur Stressmessung wird im Ausdauersport, Kraftsport, aber auch im Gesundheitssport eingesetzt. Auch in der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist er im Einsatz.

Das Gerät bestimmt die so gennante Herzratenvariabilität und Bio Age. Über die Messung können Sie hier mehr lesen.

Vereinbaren Sie gerne einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns!

 


 

Biomechanische Funktionsanalyse im Institut Bad Homburg

Der Rückentest (Biomechanische Funktionsanalyse) in unserem Institut

8. August 2016 Allgemein

Muskuläre Dysbalancen sind häufig die Ursache von Rückenbeschwerden.

Deshalb führen wir einen Rückentest, die sog. Biomechanische Funktionsanalysen durch, um die Kräfte der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur sowie die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu messen. Die Werte vergleichen wir mit statistischen Daten von beschwerdefreien Personen.

Als Ergebnis erhalten wir ein „EKG“ Ihres Rückens (siehe Bild) und empfehlen Ihnen daraufhin Übungen zum Abbau festgestellter Dysbalancen sowie zur Prävention und Reduzierung von Rückenschmerzen.

Sie haben Interesse an einem Rückentest? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

 


 

KörperManagement Kursplan

Neuer KörperManagement Kursplan

4. August 2016 Allgemein

Passend zu unserem neuen Fitness Studio in Bad Homburg haben wir jetzt auch unseren ersten Kursplan u.a. mit Präventionskursen zusammen gestellt. Alle Kurse finden entweder indoor in unserem Institut oder outdoor in nahem Umkreis statt.
Über Ihre Teilnahme freuen wir uns.

 


 

Workshop Gesundes Kochen

Workshop zur gesunden Ernährung

25. Juli 2016 Allgemein

Gesundes Ernährung nimmt eine immer größere Rolle in der Gesellschaft, dem Privatleben und am Arbeitsplatz ein. Zudem wirkt sie sich auf alle Lebensbereiche aus. Doch was ist eigentlich „gesunde Ernährung“? Wie sollte man sich am Besten ernähren und Familie, Job, Freizeit unter einen Hut bekommen?

Am 06.08. startet unser erster Workshop „Gesundes Kochen“ in unserem neuen Institut. Der Workshop ist eine Kombination aus der Vermittlung von theoretisch-praktischem Wissen und gemeinsamen Zubereiten und Verzehren der gekochten Speisen.

Zur Platzreservierung wenden Sie sich einfach an uns!