Adventskalenderlauf

Adventskalenderlauf

13. Oktober 2021 Aktuelles, Betriebliches KörperManagement®, Persönliches KörperManagement®

Wir möchten Ihnen unser Herzensprojekt zusammen mit Helden des Sports vorstellen. Wir haben gemeinsam den Adventskalenderlauf ins Leben gerufen, der nicht nur höchst motivierend für Mitarbeitende und Privatpersonen sein soll, sondern auch einen Spendenanteil für den Klimaschutz beinhaltet.

Hier können Sie sich zum Adventskalenderlauf anmelden! Bei Fragen zur Teilnahme/ zum Sponsoring, nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf.

Jede und jeder kann hier eine Laufdistanz finden, die (ohne zu über- oder unterfordern) animierend ist. Auch als Staffel kann man zusammen z.B. mit dem Verein antreten oder eine Option wählen, bei der man nicht jeden Tag läuft/ walkt. Wem es im Dezember zu kalt, nass oder dunkel ist, kann auch auf dem Laufband mitmachen. In diesem Sinne: Auf eine schöne, motivierende und bewegungsreiche Zeit im Advent!

Haben Sie weitere Fragen und/ oder Wünsche? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.

Start zum BGM und BGF

Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung zur ersten Orientierung kompakt erklärt

1. September 2021 Betriebliches KörperManagement®

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen die Begrifflichkeiten nicht klar sind. Oft verfangen sich Firmen dabei in unkoordinierten Gesundheitsförderungsmaßnahmen ohne vorher zu definieren, was diese Maßnahmen bewirken sollen und wie deren Erfolg messbar gemacht werden können.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (Abkürzung BGM) ist die Analyse, Planung, Umsetzung und Ergebnismessung, um die Arbeitssituation gesundheitsförderlicher zu gestalten. Die Beschäftigten profitieren hierbei von einem gesünderen Arbeitsplatz und die Unternehmen von leistungsfähigen Mitarbeitenden.

Im ersten Schritt sollte im Unternehmen bestimmt werden, wer sich um das BGM hauptverantwortlich kümmern soll. Hier bieten sich z.B. Mitarbeitende aus der Personalabteilung, Arbeitnehmervertretung oder dem medizinischen Dienst an. Im zweiten Schritt sollte diese Person ein repräsentatives Gremium (auch Gesundheitszirkel genannt) aus allen Abteilungen der Unternehmung berufen, um zu analysieren, welche Ressourcen gestärkt und welche Belastungen und Stressoren reduziert werden sollen. Diese Schritte sollten bereits durch geschulte BGM-Berater*innen begleitet werden. Sind z.B. die sich ständig veränderten Arbeitsbedingungen, Termindruck und Umsatzziele Stressoren für die Belegschaft? Oder sind es eher die Arbeitsverhältnisse in der Produktion oder im Homeoffice?

Betriebliche Gesundheitsförderung

Auf dieser Basis kann dann die Betriebliche Gesundheitsförderung (Abkürzung BGF) geplant werden. Hierzu zählen Maßnahmen der gesunden Führung, Bewegung, Ernährung und der psychischen Gesundheit.

Man unterscheidet Maßnahmen der Verhaltensprävention und Verhältnisprävention. Die Verhaltensprävention soll den Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, selbstbestimmt neue Verhaltensweisen zu entwickeln (z.B. durch Workshops, Vorträge und Coachings zu Gesundheitsthemen). Die Verhältnisprävention soll die Arbeitsverhältnisse und Ressourcen der Kolleg*innen verbessern (z.B. Veränderung der Arbeitsorganisation und Ergonomie des Arbeitsplatzes). Die Betriebliche Gesundheitsförderung ist (neben anderen verpflichtenden Maßnahmen z.B. des Arbeitsschutzes) für Unternehmen freiwillig und muss laut Sozialgesetzbuch (SGB V) von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt werden (siehe Leitfaden Prävention). Unternehmen können also mit Versicherern ihres Vertrauens über Förderungsmaßnahmen sprechen. Arbeitgeber können zudem 600 € pro Jahr für zertifizierte BGF-Maßnahmen steuerfrei ausgeben (Erläuterung in unseren FAQs)

Die Ziele eines erfolgreichen betrieblichen Gesundheitsmanagements

Wenn die Gesundheit der Mitarbeitenden gesichert und gefördert ist, dann war das BGM erfolgreich. Oft wird dies allerdings nicht gemessen. Unter anderem, weil häufig nicht klar ist, wie man es messbar machen kann. Die einfachste Art ist, eine subjektive Befragung vor und hinter die Maßnahme zu schalten. Empfindungen sind bei solchen Maßnahmen schon oft viel wert. Zum Beispiel bei Rückentrainings können auch objektive Rückenanalysen als Eingangs- und Ausgangstests der Erfolgskontrolle dienen.

Wer kein Ziel hat, der kann auch nirgends ankommen. Diese Aussage passt auch hervorragend zum BGM und BGF. Ohne eine solche Struktur ist ein Betriebliches Gesundheitsmanagement -und die sich daraus ableitenden Betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen- tatsächlich nur ein „nice to have“ wie wir oft hören und kein „have to have“. Wenn für das BGM und BGF allerdings genügend Ressourcen bereitgestellt werden, um im Tagesgeschäft nicht darauf verzichten zu müssen und es regelmäßig und langfristig bespielen zu können, dann kann das Thema sehr gewinnbringend für das Unternehmen und die Mitarbeitenden sein. Spätestens bei den Arbeitsunfähigkeitstagen (kurz AU-Tage) und der sinkenden Mitarbeiterfluktuation wird sich das BGM und BGF mittelfristig auswirken.

Haben Sie weitere Fragen und/ oder Wünsche? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.

BGM und BGF

KörperManagement Impulse Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung

19. Juli 2021 Betriebliches KörperManagement®

Analysieren Sie Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

  • Haben Sie verlässliche Daten/ Statistiken zur Beurteilung der gesundheitlichen Situation in Ihrem Unternehmen?
  • Welche Kennzahlen können herangezogen werden und eignen sich für die Beurteilung späterer Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF)?
  • Welche Ziele verfolgen Sie auf dieser Basis mit dem BGM?
  • Sind alle Akteure an den Entscheidungsfindungen beteiligt?
  • Wie erreichen Sie die Zielgruppen und welche (möglichst leicht zugänglichen Kanäle (online/ offline) nutzen Sie?
  • Wie regelmäßig bespielen Sie Themen in der BGF?
  • Welches Budget ist nötig?

Planen Sie für jedes Jahr eine Kick-Off Veranstaltung/ einen Gesundheitstag

  • Wer übernimmt die interne Planung?
  • Welche externe Unterstützung benötigen Sie?
  • Welche Akteure (Krankenkassen, externe Dienstleister, etc.) sollen beteiligt werden?
  • Gibt es ein Fokusthema (z.B. Rückenschmerz, Stressreduktion, Ernährung, etc.)?

Finden Sie Multiplikatoren im Unternehmen

  • Wer lebt das Thema und kann ganzjährig im Unternehmen Vorbild sein (idealerweise Führungskräfte/ Budgetverantwortliche)?

Bieten Sie Gesundheits Checks an

  • Zusammen mit Ihrem medizinischen Dienst/ externen Anbietern können Sie solche Checks etablieren.

Achten Sie auf die Mitarbeitenden, die wenig bis keine „Sportaffinität“ haben

  • Bieten Sie dieser Zielgruppe besondere Angebote? Z.B. Einzelberatungen in vertraulicher Atmosphäre?

Organisieren Sie Maßnahmen zu folgenden Themen

  • Reduzierung von Rückenschmerzen (z.B. Rückenkurse)
  • Ergonomie (z.B. Ergonomieberatungen)
  • Herz-Kreislauf Gesundheit (z.B. Laufkurse bzw. Walkingkurse oder Firmenräderverleih)
  • Verbesserung der Beweglichkeit (z.B. Dehnkurse)
  • Verbesserung der Koordination (z.B. Aerobickurse)
  • Stressreduktion (z.B. Resilienzmanagement-Workshops)
  • Regeneration (z.B. Workshops für gesunden Schlaf)
  • Stärkung des Immunsystems (z.B. Workshops über Bewegung, Ernährung, Stressreduktion, etc.)
  • Ernährung (z.B. Ernährungsberatung, Kochkurse, Beratung zur Verbesserung der Versorgung in Kantinen, bauliche Veränderungen für die Zubereitung des mitgebrachten Essens, Wasserstationen, etc.)
  • Sucht (z.B. Workshops zur Prävention von Suchterkrankungen)
  • Gesundes Führen (z.B. Coachings für Führungskräfte)

Passen die Maßnahmen zu den Teilnehmenden?

  • Haben Sie professionelle Unterstützung beim Zuweisen von Maßnahmen zu Zielgruppen? Oft besuchen Menschen Maßnahmen, die Ihren Stärken entsprechen (z.B. Krafttrainierte gerne Krafttrainingskurse) anstatt Kurse, die Defizite abbauen (z.B. Beweglichkeitstraining).

Gibt es im Unternehmen die Möglichkeit Fortbildungen zum BGM/ BGF zu besuchen bzw. externe Berater zu Rate zu ziehen?

  • Die unterschiedlichsten Organisationen bieten in diesem Bereich Fortbildungen an.
  • Auch externe Berater können die Qualität Ihres BGM/ BGF sichern.

Bauen Sie ein Kooperationsnetzwerk auf

  • Dies können Krankenkassen, Sportbetriebe/ Fitnessstudios, Physiotherapiepraxen, u.ä. sein.

Etablieren Sie regelmäßige Gesundheitsangebote und stellen Sie langfristig bauliche Veränderungen für gesunde Verhältnisse sicher

  • Solche Maßnahmen helfen in der BGF gut aufgestellt zu sein und zu bleiben.
  • Achten Sie besonders seit der Corona Pandemie verstärkt auf gesunde Verhältnisse im Homeoffice.

Diese Impulse können Sie auch als pdf hier herunterladen.

Haben Sie weitere Fragen und/ oder Wünsche? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.

Trainer gesucht

Motivierte Trainer*innen (m/w/d) mit Berufserfahrung gesucht!

15. Juli 2021 Aktuelles

Ab September haben wir Bedarf an einer freiberuflichen Trainertätigkeit oder/ und einer Tätigkeit auf 450 Euro Basis. Einsatzzeiten in Bad Homburg und Umgebung sind z.B. Montagabend, sporadisch Mittwochs und Freitagmorgen sowie vereinzelte Einsätze in Betrieben. Die Tätigkeit umfaßt die Umsetzung von sportwissenschaftlichen Diagnostiken und (Personal) Trainings sowie Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Ein Hochschulabschluss in Sportwissenschaften sowie Berufserfahrung sind Voraussetzung. Eine Präventionstrainerlizenz sowie Rehasportlizenz (orth.) wären ideal. Wir freuen uns über Bewerbungen!

Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

Arthron Gesundheitszentrum

KörperManagement im Arthron Gesundheitszentrum

6. Juli 2021 Aktuelles, Allgemein, Betriebliches KörperManagement®, Institut, Persönliches KörperManagement®

Fortsetzung unseres Diagnostik- und Trainingsbetriebes im Arthron Gesundheitszentrum/ Praxis Dr. med. Messis in Bad Homburg

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir eine Kooperation mit der Praxis von Dr. med. Messis im Arthron Gesundheitszentrum eingegangen sind.

Das Gesundheitszentrum befindet sich im Hessenring 92 A in 61348 Bad Homburg und ist nur 850 Meter von unserem jetzigen Institut in der Siemensstraße in Bad Homburg entfernt (gegenüber des Terra Verde Bio Marktes/ der Esso Tankstelle am Hessenring).

KörperManagement wird damit Teil eines interdisziplinären Teams aus Medizin (z.B. Rheumatologie, innere Medizin, Orthopädie), Physiotherapie, Ernährungswissenschaften und weiteren Heilbehandlungen (z.B. Osteopathie).

Mit einem modifizierten Konzept aus persönlicher Betreuung und digitalen Lösungen in den Bereichen Diagnostik, Personal Training und Coaching sowie Angebote für Unternehmen im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung, werden wir unseren stationären Betrieb neben mobilen und digitalen Angeboten im Hessenring fortsetzen.

Nach einer Umbau- und Neuaufstellungsphase im Juli, werden wir im August im Hessenring starten.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit neuen Impulsen!

Sie haben Interesse an einer Diagnostik, Training und/ oder Coaching? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.

Stryd Running Coach

Alexander Gimbel ist zertifizierter Stryd Coach

21. Mai 2021 Allgemein, Persönliches KörperManagement®

Alexander Gimbel ist zertifizierter Stryd Coach

Sie möchten Laufcoaching nach dem neusten Stand der Technik erleben? Dann ist das Stryd Training genau das Richtige für Sie!

Alexander Gimbel ist Langstreckenläufer, selbst begeisterter Nutzer der Stryd Technologie und hat die Zertifizierung für dieses System.

Sie haben Interesse an einem solchen Training und Coaching? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

Athletiktraining im Tennis

Athletiktraining im Tennis

18. Mai 2021 Allgemein, Institut

In der Clubzeitschrift TIK des Tennisclubs Bad Homburg ist ein Artikel zum Athletiktraining im Tennis von KörperManagement erschienen

Dr. Bernd Gimbel von KörperManagement schreibt darüber, wie mehr Leistungsfähigkeit und Gesundheit in allen Leistungsklassen erreichbar ist.

Die gesamte Zeitschrift TIK finden Sie als pdf hier.

Im Beitrag erhalten Sie Tipps zum Aufbau aller motorischen Fähigkeiten (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit).

Hier finden Sie das pdf des Artikels: TIK Tennisclub Bad Homburg Athletiktraining im Tennis KörperManagement.

Viel Spaß mein Lesen wünscht Ihr KörperManagement Team und melden Sie sich jederzeit bei Fragen und/ oder Wünschen!

FAZ Blogbeitrag zum Thema Ernährungsberatung für das Laufen

7. Mai 2021 Aktuelles, Allgemein

Vom FAZ Blog #Nilsläuft wurde Alexander Gimbel zum Thema Ernährung für das Laufen befragt. Den gesamten Artikel können Sie hier lesen. Zu diesem Beitrag ist auch ein Video entstanden, das auf Youtube und in diesem Artikel abrufbar ist. Haben Sie Fragen zur Ernährungsberatung? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

Wiedereröffnung

Eingeschränkter Betrieb infolge der Corona-Pandemie

23. April 2021 Aktuelles, Allgemein

Laut IHK-Bericht und z.B. der Hessenschau, gelten ab dem 24.04.21 aufgrund der beschlossenen Bundesnotbremse weitere Einschränkungen für unser Institut. Der Fitnessstudio-Betrieb ist wieder einzustellen. Dahingegen wird der ärztlich verordnete Rehasport voraussichtlich weiterhin erlaubt sein und durchgeführt werden.

Melden Sie sich gerne bei uns bei weiteren Fragen!

Ihr KörperManagement Team

 

Online Personal Training

Online Personal Training zu gewinnen!

6. April 2021 Aktuelles, Allgemein

Wir unterstützen die Mountain Challenge von Helden des Sports mit Sachpreisen. 3x Online Personal Training gibt es von uns zu gewinnen! Schauen Sie doch mal auf der Website vorbei und melden Sie sich für diese tolle Challenge an!