Bewegung - Sport - Schmerzen

Bewegung – Sport – Schmerzen

18. Februar 2020 Allgemein

Sie wissen alle -und eine Vielzahl von Studien bestätigt es immer wieder-, Bewegung ist gesund! Meist ergänze ich diese Aussage noch mit den Worten: Bewegung ist die beste Medizin, wenn sie richtig betrieben wird, ganz ohne Nebenwirkungen. Beim Sport, insbesondere beim Leistungssport, sieht dies etwas anders aus, wie die Spätfolgen bei vielen ehemaligen Leistungssportlern zeigen. Durch die hohen Belastungsumfänge und -intensitäten kommt es zu einer enormen Beanspruchung des Bewegungsapparates. Schmerzen im Training werden toleriert und gehören dazu, wenn es um die Erbringung von Höchstleistungen geht. Die Einnahme von Medikamenten zur Leistungssteigerung und zur Schmerzbekämpfung sind an der Tagesordnung.

Nicht selten fühlen sich Breiten- und Gesundheitssportler auch als Leistungssportler, weil sie beim Sportabzeichen oder beim Marathonlauf den persönlichen Ehrgeiz entwickeln, eine bessere Leistung erzielen zu wollen als ihre Freunde, Kollegen oder Rivalen. Auf alle Fälle möchten sie die eigene Bestleistung überbieten. In diesem Fall wird häufig zu leistungsstimulierenden Mitteln und Medikamenten zur Schmerzunterdrückung gegriffen (siehe https://www.zeit.de/2015/44/doping-amateursport/komplettansicht).   Die Frage stellt sich, wo ist die (Schmerz-) Grenze des gesundheitlich Tolerierbaren. Die Alternative, sich nicht zu bewegen (oder keinen Sport zu treiben) stellt zumindest keine Lösung dar. Bewegungsmangel führt auf Dauer zu chronischen Erkrankungen am Bewegungsapparat und trägt zu Herz-Kreislauferkrankungen und Typ-2-Diabetes bei. Schmerzen treten dann als Folge der Minderbeanspruchung und Ausdruck eines krankhaften Organismus auf.

Wie ist dieses Dilemma aufzulösen? Jeder von Ihnen sollte seine persönliche Balance zwischen Belastung und Belastbarkeit herausfinden. Jedes Bewegung, jedes Training oder jede sportliche Einheit fordert eine anschließende Regeneration. Ihre Dauer ist abhängig von der Intensität der Belastung und von den belasteten Strukturen im Organismus (unterschiedliche Regenerationszeiten von Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenken). Darüber hinaus gibt es individuelle Unterschiede.

Auftretende Schmerzen an sich sind erstmal kein Problem. Sie sind ein Warnsignal des Körpers, das Sie beachten sollten. Muskelkater kann auftreten, wenn Sie Ihre Komfortzone verlassen, weil Sie Ihre Leistungsfähigkeit verbessern möchten. Der Sportler steigt danach in die Eistonne, um den Schmerzen vorzubeugen und die Regenerationszeit zu verkürzen, weil die Kälte in der Folge zu einer stärkeren Durchblutung der Muskulatur und darüber zu einer erhöhten Zufuhr von Nährstoffen und einem besseren Abtransport von angefallenen Stoffwechselabfällen führt. Muskelzerrungen, Verstauchungen und Gonarthrose (degenerative Erkrankung des Kniegelenks) lassen sich am besten mit lokal anwendbaren Schmerzmitteln (am bekanntesten ist das Diclofenac, aber auch Ketoprofen und Piroxicam zählen dazu) behandeln. Bei z.B. Verstauchungen des Sprunggelenks können Sie die PECH-Regel anwenden: Pause, Eis, Compression, Hochlegen. Das Dehnen nach dem Training hat in der Zwischenzeit etwas an Bedeutung verloren, weil es keine Studienbelege dafür gibt, dass dadurch Schmerzen vermieden werden können.

All diese Maßnahmen sind wichtig und sinnvoll. Dagegen ist die Einnahme von Medikamenten zur Unterdrückung von Schmerzen zum Überstehen eines Marathonlaufs oder anderer extremer körperlicher Belastungen ein absolutes No-Go, weil Sie keine Rückmeldung mehr über die reale Wirkung der Belastung auf Ihren Organismus erhalten.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen gesunde Belastungen und eine angenehme Regeneration danach.

 

Ihr

Dr. Bernd Gimbel

KörperManagement® KG Bad Homburg

Stresslevel

Entspannt oder gestresst? Bestimmen Sie Ihren persönlichen Stresslevel!

11. Februar 2020 Allgemein

Stresslevel-Messung

Eigentlich sollte man meinen, dass die Digitalisierung die Welt einfacher und entspannter macht. Doch die Erfahrung lehrt: genau das Gegenteil ist der Fall. Die (Arbeits-)Welt wird zunehmend hektischer und die Menschen sind häufiger gestresst als früher.

Der subjektive Eindruck ist das eine. Nur eine Messung kann diesen Eindruck objektiv bestätigen. Ein guter Parameter für den Stresslevel ist die Herzschlagvariabilität (engl. Heartrate Variability – HRV). Sie gibt Auskunft, wie regelmäßig die Herzschläge aufeinander folgen. Darüber lässt sich eine Aussage treffen, ob sich Ihr Organismus in einem erholten Zustand befindet oder wie hoch seine Stressbelastung ist.

Im EKG lässt sich Ihr Herzrhythmus anschaulich abbilden. Die physiologische Grundlage der HRV ist die Beeinflussung des Herzrhythmus´ durch das vegetative Nervensystem. Es wird von zwei gegensätzlich agierenden Nerven beeinflusst. In ausgeruhtem Zustand überwiegt das parasympathische Nervensystem (Erholungsnerven). Unter Einfluss von Stressoren oder zur Erbringung von Leistung ist der Sympathikus (Leistungsnerv) aktiv. Um einen ausgeglichenen Gesundheitszustand zu erreichen, bedarf es einer Balance beider Systeme.

Beide Teile des vegetativen Nervensystems beeinflussen u.a. auch den Herzrhythmus. Unter dem Einfluss der Erholungsnerven folgen die einzelnen Herzschläge unregelmäßiger, d.h. bei einer Herzfrequenz von 60 Schlägen pro Minute (die hohen Zacken beim EKG dokumentieren das Zusammenziehen der Herzkammern, die Systole) folgt nicht exakt nach einer Sekunde der folgende Herzschlag, sondern er variiert im Abstand von einigen Millisekunden. Je gestresster Sie sind oder je stärker Sie sich unter dem Einfluss des sympathischen Nervensystems befinden, desto regelmäßiger folgen die Herzschläge aufeinander, d.h. deren Variabilität sinkt.

Die Information, ob sich Ihr Körper in einem entspannten oder gestressten Zustand befindet, sollte Einfluss auf Ihren Tagesablauf haben. Reduzieren Sie Ihre Stressoren und trainieren Sie nicht mit hohen Intensitäten, wenn Sie ohnehin schon gestresst sind. Entspannen Sie stattdessen und gönnen Sie sich -wenn möglich -lieber eine Auszeit. Bei langfristiger Missachtung kann dies zum Abbau Ihrer Leistungsfähigkeit führen.

Die Messung der HRV und die Auswertung der Informationen lässt sich über die Aufzeichnung eines EKGs und einer dazu passenden App vornehmen. Dafür stehen unterschiedliche Anbieter zur Verfügung.

Wir nutzen den Vitalmonitor und bieten Ihnen an, dieses System für eine Woche zu nutzen. Jeden Morgen nach dem Aufstehen legen Sie dazu den Brustgurt an und verbinden ihn über Bluetooth mit der App auf Ihrem Handy. Sie benötigen lediglich 3 Minuten Zeit, in denen Sie nach Vorgabe tief und ruhig atmen. Danach haben Sie sofort das Ergebnis. Nach einer Woche haben Sie Ihre persönliche Kennlinie bestimmt.

 

Angebot:

Für 199 € erhalten Sie von uns eine Einweisung in das System, den Brustgurt für eine Woche zur Verfügung gestellt und ein abschließendes Auswertungsgespräch. Danach wissen Sie objektiv, auf welchem Niveau Ihr Stresslevel und Regenerationszustand liegt und wie Sie Ihr Training weiter sinnvoll gestalten sollten. Außerdem fallen einmalig ca. 25 € für Ihre persönliche ID-Nr. zur Nutzung der Vitalmonitor-App an.

Sprechen Sie uns gerne an!

Faszien-Yoga

Faszien-Yoga-Workshop

21. Januar 2020 Allgemein

Yoga-Workshop „Lust auf Frühling und einen geschmeidigen Körper?“

Zeit:               Sonntag, 08.03.2020 von 11:00-14:00 Uhr

Ort:                Kursraum Institut KörperManagement® Horexstr. 3 in 61352 Bad Homburg

Inhalt:

… dann wäre dieser Faszien-Yoga-Intensiv-Workshop genau das Richtige für Sie! Wir widmen uns unserem inneren myofaszialen Gerüst, das unsere Organe und Muskeln umhüllt, uns Form gibt und unsere Haltung bestimmt. Wir werden Bewegungen anstreben, die unsere Faszien lieben,- das können im klassischen Sinn Yogaübungen sein,- jedoch auch Schwung-, Sprung- oder Federbewegungen.

Dabei kommt auch die lange Faszienrolle zum Einsatz,- daher diese bitte mitbringen!

Anmeldung und weitere Infos hier.

Beitrag: 49,00€

Gesunde Ernährung Workshop

Gesunde Ernährung – Workshop

14. Januar 2020 Allgemein

Neuer Workshop zum Thema „Gesunde Ernährung“

Sie wollen sich gesund ernähren, wissen aber nicht, wie Sie das realistisch und praktikabel angehen könnten?

Sie fühlen sich von den unzähligen Möglichkeiten überladen und sind sich nicht sicher, was eine gesunde Ernährung umfasst?

Sie verfallen oft in alte Muster und es fällt Ihnen schwer, süßen Versuchungen zu widerstehen?

 

Dann vorab eine gute Nachricht: Ernährungsverhalten ist trainierbar! Und wir zeigen Ihnen, wie!

 

Im Workshop vermitteln wir Ihnen theoretische und praktische Impulse für alltagsgerechtes, gesundes Kochen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit geringem Zeitaufwand genussvoll und gesund ernähren können.

 

Im Mittelpunkt stehen vor allem folgende Fragen:

  • Wie plane ich meine Ernährung, um gerade bei wenig Zeit gute und praktikable Voraussetzungen zu haben? Das heißt, wann gehe ich einkaufen/ essen?
  • Wo gehe ich einkaufen bzw. wo esse ich unterwegs?
  • Was kaufe ich?
  • Wann habe ich Ressourcen zu kochen/ einzufrieren?
  • Was nehme ich über den Tag mit?
  • Wie und was koche und esse ich?
  • Wie finde ich eine geeignete und individuelle Ernährungsweise, die ich dauerhaft umsetze?
  • Was ist Brainfood und Bodyfood?

 

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 15.02.2020 von 11:00 – ca. 15 Uhr im KörperManagement®- Institut Bad Homburg mit Geschäftsführer Alexander Gimbel statt.

Es gibt maximal 6 Plätze.

Bitte melden Sie sich per Mail unter info@koerpermanagment.com oder telefonisch unter Tel. 06172 9210240 an.

Der Preis für den vierstündigen Workshop liegt bei 99,00 € inkl. gesetzlicher MwSt., Essen und allen Materialien.

 

Hier kommen Sie zum Flyer.

Neujahrsvorsätze

Neues Jahr. Neues Glück. Wie erreiche ich die sportlichen / gesundheitlichen Ziele meiner Neujahrsvorsätze?

30. Dezember 2019 Allgemein

 

Alle Jahre wieder: Die Weihnachtsfeiertage sind vorüber, die Verabredungen zum Schlemmen mit der Familie und den Freunden sind zu Ende und es naht das neue Jahr 2020. Jetzt noch eine Silvesterparty, bei der ordentlich gefeiert wird, und dann ist es mal wieder Zeit für Neujahrsvorsätze wie „etwas mehr Sport“, „weniger Alkohol“ und vielleicht auch „mit dem Rauchen aufzuhören“.

 

Kennen Sie das? Hatten Sie schon vergleichbare Neujahrsvorsätze? Wie lange haben sie angehalten? Was hat sich objektiv und nachhaltig geändert?

Die Fitness Studios sind zum Jahresbeginn voller Menschen mit solchen Vorsätzen. Wenige Wochen später ist alles wieder wie vorher: „Zu viel zu tun im Job“, „keine Zeit, um das neben Beruf und Familie auch noch auf die Reihe zu bekommen“ oder „abends bin ich platt und will mich nur noch ausruhen“, hören wir als Trainer dann häufiger.

Was unterscheidet nun den Leistungssportler oder erfolgreichen Gesundheitssportler vom scheiternden Geplagten mit Übergewicht, Rückenschmerzen und ungesundem Ernährungsverhalten mit vielen Ausreden?

Meines Erachtens sind es vor allem die Ziele:

Leistungssportler haben immer Ziele: „Marathon laufen in einer bestimmten Zeit“, „Qualifikation für Europa-, Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele“, „Dafür braucht es viele Trainingsmaßnahmen mit konkreten Inhalten und eine Menge Zeit“.

 

Die Ziele der Neujahrsvorsätze sollten SMART formuliert werden:

-Spezifisch: „Ein bisschen mehr Sport“ reicht nicht aus. Konkreter ist: „Ich möchte 2x/ Woche für 60 min trainieren.“

-Messbar: Beim Thema abnehmen ist es einfach ein Ziel messbar zu formulieren: Zum Beispiel: „Ich möchte 10 kg in 6 Monaten abnehmen und den Bauchumfang um 5 cm reduzieren.“

-Attraktiv: Was attraktiv ist, hängt ganz von Ihnen ab. Zum Beispiel mit dem Fahrrad um den Bodensee fahren oder eine Bergwanderung von Hütte zu Hütte unternehmen.

-Realistisch: Ist das Ziel „um den Bodensee fahren“ realistisch? 220 km? Sicherlich. Die Frage ist, in wieviel Tagen?

-Terminiert: „Bis Mitte 2020 möchte ich die 10 kg Gewicht reduziert haben“ ist zum Beispiel exakt festgelegt.

Viele Mitarbeitende aus Unternehmen kennen diese Art der Zielformulierung schon. Warum nutzen Sie diese nicht für Ihre privaten gesundheitlichen Ziele?

 

Management-Regel „First things first“:

Menschen, die ihrer Gesundheit höchste Priorität einräumen und Termine dafür voranstellen, haben in der Regel am meisten Erfolg. Die Mentalität „mal schauen, wann es nächste Woche geht“, führt häufig nicht zum Erfolg. Starten Sie jetzt!

Wichtig ist auch, dass Ihre Ziele mit Emotionen verbunden sind. Auch hier hat es der Sportler einfach. Wer schon mal einen Marathon Zieleinlauf erlebt hat, der wird sich sehr lange positiv an dieses Ereignis erinnern, selbst wenn es vorher mit viel „Quälerei“ verbunden war. Wie muss das erst bei einer Olympiade sein? Verbinden Sie Ihre Ziele mit positiven Emotionen. Zum Beispiel, welche Benefits bringt es Ihnen „das alte Wohlfühlgewicht“ zu haben?

 

Zum Abschluss noch eine wichtige Botschaft:

Entscheidend ist vor allem, was Sie zwischen Silvester und Weihnachten machen und nicht zwischen Weihnachten und Silvester. Hiermit will ich sagen: Die Kontinuität zählt und nicht der Aktionismus. Auch besagte Olympiasieger haben mal motiviertere und weniger motivierte Tage.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für das Training im Jahr 2020

Alexander Gimbel

 

Yoga, Yoga-Workshop, Yoga-Intensivworkshop, Yoga Lehrerin, Personal Trainer Yoga, Entspannungskurs

Yoga for Free – Der entspannte Einstieg ins Weihnachtsfest 2019

13. Dezember 2019 Allgemein

Yoga als Einstieg ins Weihnachtsfest

Alle Jahre wieder scheint gerade die Vorweihnachtszeit besonders arbeitsdicht und stressbeladen zu sein. Termine stehen an, Projekte müssen abgeschlossen, Neues vorbereitet werden. So kommt eines zum anderen und man selbst dabei zu kurz: Das möchte ich gerne ändern – mit einem kleinen Geschenk an Sie:
Einen Tag vor Heiligabend setzen wir uns zusammen, dehnen uns leicht, atmen bewusst und entspannen intensiv. Diese Stunde ist nur für Ihr Wohlgefühl da und bedeutet Erholung pur.

Zeit:               Montag, 23.12.2019 von 17.00 – 18.00 Uhr

Ort:                Kursraum Institut KörperManagement® Horexstr. 3, 61352 Bad Homburg

Kostenfreie Anmeldung hier.

Zum Flyer kommen Sie hier.

Bitte bringen Sie Yoga-Utensilien (Matte, Sitzkissen etc.) mit.

Gesundheit und Fitness im Unternehmen

Gesundheit und Fitness im Unternehmen

26. November 2019 Allgemein

Dr. Bernd Gimbel, Gesellschafter der KörperManagement® KG in Bad Homburg und Autor des Buches „Körpermanagement – Handbuch für Trainer und Experten in der betrieblichen Gesundheitsförderung“, das 2015 beim Springer Verlag erschienen ist, geht in seinem neuen Blogbeitrag von Canada Life der Frage nach, ob Unternehmen im Rahmen ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements (Prozesse und Strukturen im Unternehmen) und ihrer Betrieblichen Gesundheitsförderung (konkrete Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Beschäftigten) eine Kooperation mit einem Fitness-Studio eingehen sollen, um in die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeitenden zu investieren.

Gesundheit und Fitness ist ein Trend der Zukunft. Beide Bereiche betreffen in erster Linie jeden Einzelnen als Privatperson. Wenn die Menschen aber in einem Unternehmen angestellt sind, sind die meisten Arbeitgeber daran interessiert, dass ihre Beschäftigten gesund und leistungsfähig bleiben. Die Geschäftsleitung jedes Unternehmen weiß zwar, dass Einzelmaßnahmen nicht erfolgreich sein können. Dennoch werden häufig Gesundheitstage oder von den Krankenkassen übernommene Rückentrainings- oder Yogakurse angeboten. Nach den Gesundheitstagen stellt sich die Frage, zu welchen Konsequenzen die dabei gemachten Erfahrungen führen? Gleiches Prinzip ist häufig auch bei den Präventionskursen zu finden. Erst wird ein Folgekurs angeboten, bis dann aus der schwindenden Teilnehmerzahl der Schluss gezogen wird, dass die Mitarbeitenden an dem Thema kein Interesse mehr haben.

Fitness-Studio als Maßnahme im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Gesundheit kostet Geld, Krankheit ein Vermögen. Deshalb werden in einigen Fällen Mitgliedsbeiträge in Fitness Studios bezuschusst, teilweise ohne sich über die Angebote, die Qualität des Personals, die dortige Betreuung und die Ausstattung der Geräte zu informieren. Gibt es Diagnostiken, um die Leistungsfähigkeit zu testen, finden Anamnesegespräche statt, um individuell auf den Einzelnen einzugehen? Stehen Personaltrainer bei Bedarf zur Verfügung? Gibt es neben dem Krafttraining auch Ausdauertrainingskonzepte, bei denen eine Herzfrequenz- und Blutdrucküberwachung stattfindet? Werden fundierte Programme zur Gewichtsreduktion angeboten?

Welche Anforderungen sollte ein Fitness-Studio erfüllen, um als Kooperationspartner für ein Unternehmen geeignet zu sein? Oder ist die Kooperation überhaupt eine sinnvolle Lösung, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu fördern? Nehmen nicht ohnehin die Menschen diesen Zuschuss an, die ohnehin Mitglied in einem Studio sind? Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.“

Massage mit Hypervolt

Massage mit Hypervolt

22. November 2019 Allgemein

Mit dem Hypervolt können wir Ihr Gewebe mit bis zu 3.200 Impulsen pro Minute behandeln und die Durchblutung verbessern. Die Massage eignet sich besonders bei Verspannungen, Beweglichkeitseinschränkungen und zur aktiven Regeneration nach intensiver Belastung oder nach bestimmten Verletzungen.

Sprechen Sie uns gerne darauf an und probieren Sie es aus!

Kosten: 10 min. 10 €

Weihnachtsgeschenke

Gesundheit verschenken – die gesündesten Weihnachtsgeschenke gibt es bei uns

12. November 2019 Allgemein

Alle Jahre wieder rückt Weihnachten unaufhaltsam näher. In diesem Jahr haben wir folgende Vorschläge für Weihnachtsgeschenke:

Herzfrequenzmesser von SIGMA (Alle Modelle ohne App nutzbar)

SIGMA ID.GO: Das günstige Einsteigermodell mit EKG-genauer Herzfrequenzmessung für 39,95 €

SIGMA ID.RUN: Mit GPS und Herzfrequenzmessung am Handgelenk für 99,95 €

SIGMA ID.FREE: Das leichte Profimodell mit GPS, Herzfrequenzmessung am Handgelenk und Aktivitätsmessung über 24 Stunden für 169,95 €

Stirnlampe von SIGMA:

SIGMA HEADLED II: Die einfache Einsteiger-Stirnlampe für dunkle Trainingsstunden draußen 24,95 €

Zu jedem Produkt erhalten Sie von uns eine Einweisung und wir stellen Ihnen die Geräte ein.

Training

BIA Körperanalyse (Bestimmung Muskel-, Fett- und Wasseranteil) für 44,50 €

1 Stunde Personal Training für 89 €

Ausdauertest (Laktatanalyse) für 154 €

… und noch viele weitere Weihnachtsgeschenke-Ideen erhalten Sie von uns persönlich.

Sie können von uns dazu hochwertige Gutscheine mit einem frei wählbaren Betrag zum Verschenken bekommen.

Ihr KörperManagement-Team

Gesunde Ernährung, Ernährungsworkshop

Ernährungsworkshop 16.11.2019

8. November 2019 Allgemein

„Gesundheit geht durch den Magen“

Im Ernährungsworkshop vermitteln wir Ihnen theoretische und praktische Impulse für alltagsgerechtes, gesundes Kochen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit geringem Zeitaufwand genussvoll und gesund ernähren können.

Dabei geht es vor allem um die Fragen:

  • Wie plane ich meine Ernährung, um gerade bei wenig Zeit gute und praktikable Voraussetzungen zu haben? Das heißt, wann gehe ich einkaufen/ essen?
  • Wo gehe ich einkaufen bzw. wo esse ich unterwegs?
  • Was kaufe ich?
  • Wann habe ich Ressourcen zu kochen/ einzufrieren?
  • Was nehme ich über den Tag mit?
  • Wie und was koche und esse ich?
  • Wie finde ich eine geeignete und individuelle Ernährungsweise, die ich dauerhaft umsetze?
  • Was ist Brainfood und Bodyfood?

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 16.11.2019 von 11:00 – ca. 15 Uhr im KörperManagement®- Institut Bad Homburg mit Geschäftsführer Alexander Gimbel statt.

Es gibt maximal 6 Plätze.

Bitte melden Sie sich per Mail unter info@koerpermanagment.com oder telefonisch unter Tel. 06172 9210240 an.

Der Preis für den vierstündigen Workshop liegt bei 99,00 € inkl. gesetzlicher MwSt., Essen und allen Materialien.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Hier erhalten Sie den Flyer zum Ernährungsworkshop als PDF-Dokument.