Tag Archives: Ernährung



Gesundheitliche Ziele

Warum Sie auch 2021 weiter an Rückenschmerzen, Übergewicht und Energielosigkeit leiden werden, wenn Sie nicht endlich entschlossen gesundheitliche Ziele angehen

2. Januar 2021 Allgemein

Neues Jahr. Neues Glück: Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, wie Sie gesundheitliche Ziele konkretisieren, sich darauf fokussieren und mit einem Startplan endlich richtig fit, gesund und leistungsfähig werden.

Lange habe ich überlegt, ob ich den ersten Artikel in 2021 so drastisch formulieren soll und mich dann ganz bewusst dafür entscheiden, denn er soll speziell Menschen ansprechen, die schon lange mit selbstverschuldeten gesundheitlichen Problemen kämpfen und nun endlich Ihre Ausreden bei Seite schieben und starten wollen.

Seit mehr als 25 Jahren bin ich nun schon als Trainer unterwegs. Ich habe bisher, grob überschlagen, mehr als 3.500 Trainingspläne geschrieben und sicher weit über 2.000 Klienten gehabt. Nur ca. 25 % meiner Kund*innen haben trotz intensiver Betreuung (Körperanalysen, Ausdauerdiagnostiken, Rückentests, Ernährungsanalysen, sowie 1:1 bis 1:3 Training) nachhaltige Erfolge.

Schauen wir uns zunächst zwei Beispiele dazu an:

Ein erfolgreicher Unternehmer mit mehr als 300 Angestellten hatte das Ziel, 20 kg abzunehmen. Ich konnte ihn davon überzeugen, dass dies nicht innerhalb von sechs Monaten möglich sein wird -zumindest nicht auf langfristig gesundem Weg -, sondern, dass es bei sehr regelmäßigem Training und einem guten Ernährungsplan realistischerweise mindestens ein Jahr dauern würde. Zunächst kam er gewissenhaft zum Personal Training und verbesserte auch seine Leistungsfähigkeit, doch die Ernährung machte ihm zu schaffen. Er kaufte impulsartig ein und kompensierte den beruflichen Stress über das Essen und Alkohol am Abend. Frustriert brach er ab und ist für mich seither nicht mehr erreichbar.

Eine stark übergewichtige Kundin begann zunächst sehr enthusiastisch mit dem Training, dann fand sie mehr und mehr Gründe, warum es mit der Erreichung ihrer gesundheitlichen Ziele nicht funktionierte. Wir besprachen, zunächst Getreide, viele Zuckerarten und Milch aufgrund von Unverträglichkeiten aus dem Ernährungsplan zu streichen. Bei gezielter Nachfrage kam immer mehr und mehr heraus, dass Sie oft „einfach mal Lust“ auf solche Sachen hatte. Zudem ließen sich die Vorsätze nur schwer umsetzen, wenn sie eingeladen oder in Hotels unterwegs war. Aufgrund vieler Termine mit der Familie und auf der Arbeit wäre es auch mit den Trainingszeiten schwer. Auch Alternativvorschläge halfen nichts, zum Beispiel alleine laufen zu gehen im Winter bei dem Wetter und der Dunkelheit wäre nichts. Stirnlampe? Zu unbequem…

Da kann einem als Personal Coach schon mal der Frust kommen. Warum ist das so? Warum kämpfen so viele Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Leiden, obwohl sie mit nur wenigen Stunden Training pro Woche und ein wenig Ernährungsumstellung so viel erreichen könnten?

Ein extremes Gegenbeispiel:

In 2020 hatte ich die Gelegenheit, Dirk Leonhard bei seinem Weltrekord im Ultratriathlon zu begleiten. 200 km schwimmen, 5.400 km Radfahren und 1.320 km Laufen in 45 Tagen. Zugegeben, dies ist ein wirklich extremes Beispiel und hat nun so gar nichts mehr mit Gesundheitssport zu tun. Er hatte zwischendurch sogar einen Radunfall und musste im Gesicht genäht werden. Er hatte am Sprunggelenk und am Schienbein erhebliche Verletzungen durch die Überlastung und hat das trotz aller Schmerzen durchgezogen. Das ist nicht gesund und ein bisschen verrückt, aber eben auch inspirierend: zielorientiert, fokussiert und er ließ sich einfach durch nichts abbringen!

Aber es gibt natürlich auch moderatere Erfolgsgeschichten:

Ein Kunde zum Beispiel, der sagte: “Es reicht jetzt! Ich habe mir neue Klamotten gekauft für den Sport und ich ziehe das jetzt durch! Was braucht es? Du sagst mir, wie ich zum Ziel komme und ich mach das ab sofort!“ Das Ergebnis nach 10 Monaten: Gewicht von 92,1 kg auf 77 kg reduziert, Taillenumfang von 109 cm auf 90,5 cm reduziert, Hüftumfang von 111 cm auf 99 cm reduziert, Körperfett von 32 % auf 24 % reduziert.

Was macht nun den Unterscheid zwischen „weiter wie bisher“ und erfolgreicher Veränderung zur Erreichung der gesundheitlichen Ziele aus?

Die einen wollen, sind aber nicht entschlossen. Die anderen wollen, sind entschlossen und haben ein klares Ziel vor Augen, das sie unbedingt erreichen wollen.

Es ist beinahe geschäftsschädigend, so etwas klar zu sagen, aber solche Ziele zu erreichen ist auch anstrengend. Genau wie manchmal in anderen Lebensbereichen, wie beim Lernen für gute Noten, dem Bemühen um beruflichen Erfolg oder der Kindererziehung; langfristig funktioniert das alles nur gut, wenn man es wirklich will, sich entschlossen dafür einsetzt, sich ein Stück weit darüber definiert und es einfach zu einem Teil seines Lebens macht.

Wie können Sie also zunächst Ihre Ziele formulieren, damit Sie sie entschlossen verfolgen können?

Ich bemühe immer wieder die sogenannte SMARTe Zielformulierung, die Sie vielleicht auch aus dem Beruf kennen. Ein Ziel soll folgendermaßen sein:

S–pezifisch-konkret (präzise und eindeutig formuliert)

M–essbar (quantitativ oder qualitativ)

A–ttraktiv (positiv formuliert, motivierend)

R–ealistisch (das Ziel muss für Sie erreichbar sein)

T–erminiert (bis wann…?)

Formulieren Sie doch einmal gesundheitliche Ziele auf dieser Basis!

Fokussieren Sie sich zudem auf Ihr Ziel: stellen Sie sich vor, wie es ist, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben – wie Sie zum Beispiel den Bodensee in vier Tagen mit dem Fahrrad umrundet haben, wie Sie wieder in die „alten Hosen“ passen oder Ihren Enkel wieder auf den Arm nehmen können. Es sollte auf jeden Fall positive Emotionen in Ihnen auslösen.

Natürlich gibt es immer Hindernisse! Bei der Einhaltung des Ernährungsplanes zum Beispiel: Weihnachten, Geburtstage, Ostern, Taufe, Hochzeit, Einladungen bei Freunden, Geschäftsessen oder einfach einen stressigen Tag. Warum sollten all diese Ereignisse allerdings zwingend zu übermäßigem, ungesundem Essen und Alkoholgenuss führen und Sie damit an der Erreichung Ihres Zieles hindern? Bleiben Sie entschlossen Ihrem Ziel treu und treffen Sie die richtige Entscheidung – viele kleine Entscheidungen machen den langfristigen Erfolg aus.

Und sollte es doch einmal einen Anlass gegeben haben, dem Sie nicht widerstehen konnten oder wollten, dann können Sie es am nächsten Tag kompensieren.

Wenn Sie es dann erreichen, dass Sie sich sogar unwohl fühlen, wenn Sie sich nicht gesund ernähren und den Drang verspüren, sich wieder zu bewegen, dann haben Sie es meiner Meinung nach vollends geschafft und ein aktives, gesundheitsförderliches Leben gehört dann zu Ihrem Lebensstil.

Sie wissen nun immer noch nicht, wie Sie den Anfang schaffen? Dann habe ich hier ganz konkrete und teilweise komplett kostenlose Angebote für Sie:

Schauen Sie auf unserer Downloadseite vorbei: Dort bekommen Sie weitere Tipps, Übungen und meine Lieblingsrezepte.

Machen Sie einen unserer Online Fitness Kurse, den die Krankenkassen teilweise zu 100 % bei erfolgreicher Teilnahme übernehmen. Die Informationen und die Anmeldung dazu finden Sie hier.

Auch auf unserem Youtube Kanal finden Sie einige Impulse.

Das ist Ihnen alles nicht individuell genug? Dann nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf:

Herzliche Grüße und ein zuversichtliches und gesundes Jahr 2021!

Ihr Alexander Gimbel

Personal Trainer, Gesundheitsberater

KörperManagement®Tipp zum Thema Entzündungen

6. Februar 2018 Allgemein, Institut, Persönliches KörperManagement®

Was tun bei Entzündungen? Wie Sie Entzündungen reduzieren oder gar vermeiden können erläutert Ihnen Dr. Bernd Gimbel:

Täglich muss sich Ihr Körper mit schädlichen Viren und Bakterien auseinandersetzen. In den meisten Fällen gelingt es Ihrem Immunsystem, diesen Kampf zu gewinnen, so dass Sie von diesen Angriffen nichts mitbekommen. In anderen Fällen entstehen Entzündungen. Die betroffenen Stellen werden heiß, erröten, schwellen an und beginnen zu schmerzen. Ist die Gefahr gebannt, schaltet Ihr Immunsystem wieder einen Gang zurück. Oft bleiben stille Entzündungen zurück, die Sie nicht spüren, die aber zur Ursache schwerwiegender Erkrankungen werden können: Arthrose, Arteriosklerose, Diabetes, auch Krebs und Depressionen werden damit in Verbindung gebracht.

Ihr Immunsystem setzt bei der Bekämpfung von Entzündungen u.a. sogenannte freie Radikale frei. Diese aggressiven Moleküle sollen einerseits die Fremdkörper in Ihrem Organismus bekämpfen, können andererseits aber auch gesundes Gewebe attackieren. Freie Radikale suchen nach Reaktionspartnern und finden sie u.a. an den Zellmembranen oder im Zellkern. Deshalb ist es ratsam, regelmäßig die Entzündungsparameter im Blut (ein wichtiger ist das kohlenstoffreaktive Protein – CRP) ärztlich überprüfen zu lassen, bevor unbehandelte Entzündungen sich in Ihrem Körper ausbreiten und später zu den oben erwähnten Krankheiten führen.

Mehr Bewegung und gesunde Ernährung senken die Entzündungswahrscheinlichkeit

Eine wichtige Rolle für Entzündungen spielen die Fettdepots. Aus ihnen werden nämlich entzündungsfördernde Zytokine freigesetzt. Eine Reduktion Ihrer Fettdepots über mehr Bewegung und gesündere Ernährung senkt demnach nicht nur Ihr Gewicht, sondern senkt zugleich die Entzündungswahrscheinlichkeit in Ihrem Körpergewebe.

Ernährungstechnisch wirken sich Omega-3-Fettsäuren, die Sie in fetten Seefischen, Nüssen etc. finden, entzündungshemmend aus. Buntes Obst und Gemüse mit seinen antioxidativen Pflanzenstoffen neutralisieren dabei als Gegenspieler die freien Radikalen. Probiotischer Joghurt und fermentiertes Sauerkraut stärken die Darmflora und entlasten auf diese Weise das Immunsystem. Auch Vitamin D stärkt in Verbindung mit Sonnenlicht Ihre Immunabwehr.

Da bekannt ist, dass auch bei Stress vermehrt weiße Blutkörperchen und weitere Entzündungsstoffe entstehen, wirkt gezielter Stressabbau demnach auch auf die Reduzierung von Entzündungsprozessen im Körper. Da diese vermutlich auch an den Alterungsprozessen der Menschen beteiligt sind, können Sie durch eine entsprechend entzündungshemmende Lebensweise sogar länger gesund jung bleiben.

Viel Erfolg bei Ihrer Verjüngungskur wünscht Ihnen

Ihr Dr. Bernd Gimbel, KörperManagement® KG Bad Homburg

Hirse-Banane-Porridge

KörperManagement® Frühstücks-Tipp:

5. Januar 2018 Institut, Persönliches KörperManagement®

Hirse-Bananen-Porridge!

Dieses Mal möchten wir Ihnen eine abgewandelte Form des warmen britischen Frühstücks Porridge vorstellen, das gut in die Jahreszeit und zum Zeitgeist passt. Das Gericht ist wunderbar wärmend und äußerste schnell zubereitet. Es ist ein guter Ersatz zu Brot und Müsli bei gluten- und laktose sensiblen Menschen.
 
Wir ersetzen den Hafer aus der klassischen Form des Porrige durch Hirse. Dieses Getreide ist sehr mineralstoffreich und wohlschmeckend. In Hirse sind Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium, Kalium und im Vergleich zu anderen Getreiden besonders viel Silizium (Kieselsäure), Eisen und Vitamin B6 enthalten. Aufgrund des Blausäuregehaltes sollte rohe Hirse allerdings nicht täglich verzehrt werden. Hirse ist glutenfrei und kann somit eine gute Zutat bei der Suche nach einem Frühstücksersatz für Menschen mit Magen-Darm-Problemen aufgrund einer Glutenunverträglichkeit sein. Die Milch kann bei Unverträglichkeit zudem durch eine laktosefreie Variante wie Mandel- oder Reismilch, etc. ersetzt werden. Als Obst nutzen wir die Banane. Sie macht selbst an trüben Tagen glücklich, da in ihr Serotonin enthalten ist. Dieses Glückshormon wirkt sich im Gehirn positiv auf das zentrale Nervensystem aus und sorgt so für gute Laune. Kurkuma wirkt anti-entzündlich, Kakao positiv auf das Gehirn und Zimt hat eine krampflösende, desinfizierende, beruhigende, stimmungsaufhellende und durchblutungsfördernde Wirkung.
 
Experimentieren Sie gerne ein wenig mit den Zutaten so, dass eine wohlschmeckende und positiv wirkende Mahlzeit als Ersatz für den üblichen “Einheitsbrei” beim Frühstück für Sie dabei heraus kommt.
 
Wohl bekommts!
Workshop Gesundes Kochen

Ernährungsberatung bei KörperManagement®

12. Oktober 2017 Betriebliches KörperManagement®, Institut, Persönliches KörperManagement®

Ernährungsberatung, die wirkt!

Da Gesundheit für uns untrennbar mit dem Thema Ernährung verbunden ist, beraten und unterstützen wir unsere Kunden auch in diesem Bereich individuell und ganzheitlich. Gemeinsam mit unserem Partner DR. AMBROSIUS  – Studio für Ernährungsberatung bieten wir deutschlandweit fundierte Analysen und eine hohe Beratungsqualität nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen für Privat- und Firmenkunden an.

So funktioniert unsere Ernährungsberatung: 6 einfache Schritte zum Erfolg!

1. Das Infogespräch

Im Infogespräch wird die KörperManagement® – Strategie sowie die Methode DR. AMBROSIUS® vorgestellt und der Ablauf der Ernährungsberatung erklärt.

Übrigens: Das Infogespräch ist für Sie kostenlos!

2. Das Anamnesegespräch

Für das Anamnesegespräch werden Daten wie Body-Mass-Index, Taillenumfang, Blutparameter, Erkrankungen, Bewegungsgewohnheiten und Lebensumstände erfasst. Nach der Befragung zu Ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten stellt Ihnen Ihr Berater ein passendes Ernährungs- und Bewegungsprogramm vor.

Entscheiden Sie sich für eine professionelle Ernährungsberatung bei DR. AMBROSIUS® erhalten Sie Ihre Beratungsunterlagen, Ernährungsprotokolle etc. von uns zu Verfügung gestellt.

3. Die Analyse der Essgewohnheit

Ihr Ernährungsprotokoll wird nun von Ihrem Ernährungsberater vor Ort ausgewertet und Stärken und Schwächen analysiert. Sie wählen gemeinsam das für Sie optimale Beratungsprogramm aus. Je nach Indikation beraten wir Sie über mehrere Monate!

4. Das erste Beratungsgespräch

Bei Ihrem ersten Beratungsgespräch erhalten Sie eine persönliche Startmappe, damit es gleich losgehen kann.

Die Begleitmappe beinhaltet:

  • Persönliches Ernährungsdatenblatt
  • Individueller Ernährungsplan
  • Trinkplan
  • Gewichtsdiagramm
  • Ess- und Trinkcheckkarte
  • Informationsblättern rund um das Thema Ernährung
  • Arbeitsmaterialien u. a.

5. Die Folgetermine

Sie sind nicht alleine! Je nach Diagnose und nach Ihrem Wunsch unterstützen wir Sie persönlich, telefonisch und schriftlich.

Im Verlauf der Ernährungsberatung eignen Sie sich wertvolle Eigenschaften für Ihre gesundheitliche Zukunft an: Sie lernen neue Essgewohnheiten, gesunde Rezepte, bessere Lebensmethoden und viel mehr.

6. Die Ernährung richtig umsetzen

Die Berücksichtigung Ihrer Esssituation im Beratungsprozess sichert einen langfristigen Erfolg und rundet die Ernährungsumstellung ab.

Nach Ablauf der Beratungszeit erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam eine persönliche Strategie, mit der Sie den erreichten Erfolg auch mühelos halten.

Nachhaltigkeit ist unser gemeinsames Ziel!

 

Profitieren Sie noch heute von der jahrzehntelangen Erfahrung von Dr. AMBROSIUS® und KörperManagement®!

Vereinbaren Sie ein kostenloses Infogespräch – unsere professionellen Berater sind gerne für Sie da!

KörperManagement® Institut Bad Homburg

Dr. AMBROSIUS – Studio für Ernährungsberatung

Aktiv-Workshop KörperManagement

Aktiv-Workshop KörperManagement® bei Terra Verde Biomarkt

13. Juli 2017 Persönliches KörperManagement®

Bewegung ist die beste Medizin!

Am Dienstag, den 22. August, um 19.30 – 21.00 Uhr findet im Terra Verde Biomarkt, Bad Homburg, ein Aktiv-Workshop KörperManagement® statt.

Referent Alexander Gimbel (Geschäftsführer von KörperManagement® Bad Homburg) beantwortet an diesem Abend Ihre Fragen zum Thema Gesundheit, Bewegung, Sport, Ernährung und Motivation. Dabei geht es vor allem um praktische Dinge, wie

  • welche Art von Gesundheitstraining passt zu mir?
  • wie bleibe ich langfristig für ein Fitnesstraining motiviert?
  • wie baue ich eine hochwertige Ernährung in meinen Alltag ein?

Die Plätze sind limitiert, wir bitten Sie daher um eine frühzeitige Anmeldung. Die Anmeldegebühr von 5,– € wird Ihnen bei einem Einkauf im Terra Verde Biomarkt wieder angerechnet.
Die Anmeldung kann direkt im Biomarkt, unter event@terraverde.bio oder Tel. 06172 139520 erfolgen.

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier herunterladen.

Wir freuen uns auf Sie!

Avocado Creme

KörperManagement® -Tipp zur Grillsaison:

30. Juni 2017 Allgemein, Betriebliches KörperManagement®, Institut, Persönliches KörperManagement®

Gesund genießen!

Grillzeit ist Schlemmerzeit und in diesem Zusammenhang steigt häufig der Verzehr von sog. „rotem Fleisch“ (z.B. Rind-, Schwein- und Lammfleisch).

Doch Vorsicht: bei einem Konsum von mehr als 300-600 Gramm pro Woche erhöht sich das kardiovaskuläre Risiko aufgrund des hohen Gehalts an Fettsäuren und Cholesterin in diesen Fleischwaren. Auch für Wurstwaren, die ebenfalls gerne gegrillt werden, trifft dies zu. Sie enthalten zudem viel Salz (Blutdruck erhöhend) und werden mit Nitrat und Nitrit (Pökelsalz) haltbar gemacht. Dies alles beeinträchtigt die Gefäßfunktionen. Zudem erhöht ein hoher Konsum von „rotem“ Fleisch und Wurst das Risiko für Dickdarmkrebs und anderen Krebsarten. Als Grund dafür gelten die hohen Temperaturen, die beim Kochen und Grillen entstehen. Am besten stellen Sie deshalb auf „indirektes“ Grillen um. Hier liegt das Grillgut im Unterschied zum „direkten“ Grillen nicht direkt über der Glut, sondern z.B. seitlich daneben. Tropfendes Fett kann sich so nicht entzünden und das Fleisch mit großer Hitze „verkohlen“.

Ein äußerst wohlschmeckender (wenn auch kalorienreicher) gefäßschützender Ausgleich dazu ist die Avocado-Bananen Creme als Dessert. Avocados enthalten viele zellschützenden Vitamine und Folsäure (für die Zellteilung wichtig), aber eben auch ca. 30% Fett, was den Nachtisch sehr kalorienreich macht. Die ungesättigten Fettsäuren aus diesem Obst (Avocados zählen aus botanischer Sicht tatsächlich dazu) halten das Blut flüssiger und die Zellmembranen beweglicher. Somit erzielen Sie durch Ihre Ernährung eine positive Wirkung auf Ihr Herz-Kreislaufsystem. Die Bananen enthalten zudem Tryptophan. Dieses wird im Gehirn zum „Glücklich-Macher“ Serotonin umgewandelt.

Das Rezept können Sie hier als pdf herunterladen.

Dann also frohes Grillen und guten Appetit dabei wünschen Ihnen

Ihr KörperManagement®-Team